René Hobusch

Kämpfen wir gemeinsam für ein möglichst gutes Ergebnis der Freien Demokraten und eine laute Stimme für Freiheit und Rechtsstaatlichkeit im nächsten Deutschen Bundestag.

Liebe Freundinnen und Freunde,

es liegen ein paar interessante Wochen und Monate hinter uns. Man kann den Eindruck gewinnen, als würden wir einen neuen und sehr einseitigen Kulturkampf erleben. Da wird, angetrieben von immer absurderen Forderungen der Grünen und Linken, Politik gemacht, als gäbe es außerhalb von Berlin-Kreuzberg, München-Schwabing oder Leipzig-Lindenau keine Menschen mehr. Höhepunkte waren der Start eines Volksbegehrens in Berlin zur Enteignung von tausenden Wohnungen, ohne dass eine einzige Wohnung dadurch neu entsteht, und das erneut ins Gespräch gebrachte Verbot von Einfamilienhäusern vor zwei Wochen.

Das eigene Häuschen mit Garten ist aber für Millionen Menschen ein Lebenstraum, und viel weiter entfernt von der Lebenswirklichkeit abseits von Stuckdecken als Toni Hofreiter kann man kaum sein. Zudem würde ein solches Verbot den Zuzug in die Städte verstärken, so dass dort die Preise weiter steigen und die kleinen Städte weiter ausbluten. Offenbar sind die Menschen auf dem Land in den Augen mancher Berliner Politiker keine Gruppe mehr, auf deren Bedürfnisse man besondere Rücksicht nehmen müsste.

Wir Freien Demokraten stehen seit jeher für die Selbstbestimmung des Einzelnen, für das Subsidiaritätsprinzip und für das rechtsstaatliche Prinzip des Schutzes der jeweils anderen Interessen. Diese fundamentalen Prinzipien unserer Partei möchte ich mit meiner Expertise in Stadt- und Regionalentwicklung sowie meiner Erfahrung als langjähriger Stadtrat unterstützen: Deshalb kandidiere ich im Leipziger Norden (Wahlkreis Leipzig I) und bewerbe mich bei den Mitgliedern der sächsischen FDP am 8. Mai um Platz 3 der Landesliste zur Bundestagswahl. Ich tue dies aus der Überzeugung, dass insbesondere uns Sachsen der Wettbewerb um das beste Angebot stets gutgetan hat.

Unser Direktkandidat zur Bundestagswahl im Leipziger Süden, Peter Jess, unser wachsendes Team und ich bereiten schon seit einigen Wochen intensiv den Wahlkampf vor.

In den vor uns liegenden Monaten kommt es darauf an, gemeinsam für ein möglichst gutes Ergebnis der Freien Demokraten zu kämpfen. Nur dann wird die Stimme von Freiheit und Rechtsstaatlichkeit auch laut im nächsten Deutschen Bundestag zu hören sein.

Ich freue mich auf den Austausch mit Ihnen allen und wünsche uns einen erfolgreichen Wahlkampf.

 

Ihr und Euer

René Hobusch